Mayomaniac: Auf den Spuren von Facebook hin zur eigenen Social Media-Plattform

Kennt ihr die Mayo-Kliniken? Wenn es um professionelle Social Media-Accounts geht, solltet ihr euch diesen Namen merken! Innerhalb der USA sind sie in Arizona, Florida und Minnesota vertreten. Die Mayo-Kliniken streben eine hohe Interaktion mit ihren Patienten sowie Angehörigen an und sind auf allen wichtigen Social Media-Kanälen souverän mit sehr populären Accounts vertreten.

Von der Website www.mayoclinic.org gelangt man zum „Mayo Clinic“ Facebook-Account: 54.218 Personen gefällt die Seite, diese Zahl spricht im Grunde genommen schon für sich. Aktuell läuft über den Account ein Video Contest, der einfach aber wirkungsvoll funktioniert: Patienten und Angehörige müssen die Seite „liken“ und dann ein 20-sekündiges Video aufnehmen, das zeigt, wie man sich persönlich am liebsten fit hält. Die dritte Auswahlrunde läuft noch bis zum 15. Juli 2011. Alle Beteiligten werden aufgefordert, ihren Freunden davon zu erzählen, damit diese auch abstimmen können. Den Gewinnern winken Tickets zu einem Football-Spiel.

Ebenso professionell wurde der Youtube-Kanal der Mayo-Klinken aufgesetzt: 3.572 Interessierte haben den Channel abonniert. Es gibt unzählige Videos von Experten, die Patienten bestimmte Krankheitsbilder und Therapien erklären sowie Patienten-Guides, die durch die verschiedenen Kliniken führen.

Darüber hinaus brillieren die Mayo-Kliniken auch mit ihrem Twitter-Account: Dieser ist nicht nur optisch schön in den CI-Farben umgesetzt, es gibt mehrmals täglich aktuelle News rund um den Klinikbereich. Kein Wunder, dass der Account 200.230 Follower hat!

Die neueste Errungenschaft im Social Media-Universum ist eine eigene Plattform der Mayo-Kliniken. Frech setzt man sich hier über Facebook & Co. hinweg, da man sich, so heisst es, nicht von den Policies der anderen Platformen abhängig machen wolle und so an bestimmte gestalterische und inhaltliche Standards gebunden sei. Also gründet man einfach eine eigene Community, denn Fans haben die Mayo-Kliniken – wie bereits erwähnt – genug. Die neue „Mayo-Clinic“-Plattform scheint zu funktionieren: als Mitglied der Community muss man sich zuerst registrieren und kann anschließend an Diskussionen zu verschiedenen Themen wie z.B. „Knochen und Muskeln“, „Schlafprobleme“ oder „Präventive Medizin“ teilnehmen. Zusätzlich sind auch hier unzählige Videos zu medizinischen Themen und hilfreichen Tipps für Patienten eingebunden. Lee Ease, Leiter des Social Media-Bereiches der Mayo-Kliniken, betont allerdings, „dass er auch weiterhin die bestehenden Social Media-Accounts nutzen möchte, da Interessenten dadurch auf die neue Plattform geleitet werden. Die Mayo-Clinic Community sieht er noch stärker als „Healthcare Facebook“, in der vor allem auch der Austausch zwischen den Ärzten der Mayo-Kliniken und den Patienten stattfinden kann.

Bleibt uns nur zu sagen: Erfolg auf ganzer Linie! Die Mayo-Kliniken haben das Social Media-Business richtig verstanden und etablieren sich als wahre Experts!


Leave a Reply

Your email address will not be published.