LötIT 2012: Retrospektive

„Wie krieg ich jetzt mein Getränk ohne einen elektronischen Ausschenker in mein Glas?“ – fragt Markus am Sonntag auf seiner Facebook-Wall. So ähnlich wie ihm dürfte es auch vielen der anderen Teilnehmer des ersten Phyiscal Computing Laboratory sponsored by antwerpes gegangen sein, als sie nach einem bastelintensiven Samstag wieder zurück ins echte Leben ohne volldigitale Rhythmusnachklopfer, Infrarot-Theremin, TSCoTCP (Tea Spoon Catapult o/ TCP), Nunchuck- und C#-kontrollierten Farbwechslern, Club-Mate-Klavier oder AJAX-Gesteuerten LED-Matritzen kehren mussten…

Was die 30 Teilnehmer unter der Anleitung von David Neu in nur einem Tag zustande gebracht haben, ist der Wahnsinn. Denn obwohl sich am Anfang des Tages die wenigsten Teilnehmer untereinander kannten (na gut, die 10 Teilnehmer aus den Entwicklerteams von antwerpes und DocCheck vielleicht mal ausgenommen…), hatte jede der Gruppen bis zum Ende des Tages unglaublich kreative Ideen mit höchsten technischen und mechanischen Herausforderungen umgesetzt.

Wir als Veranstalter hatten tierisch viel Freude am Basteln und Lernen und fanden den Tag mit Euch sehr inspirierend! Vielen Dank an dieser Stelle an alle Beteiligten, ganz besonders an die Vertreter des Cowoco und der Dingfabrik!

Einen kleinen Eindruck gibt es in der Bildergalerie.


Leave a Reply

Your email address will not be published.